Das Dritte Auge und Wut

9. März 2020 0 Von Berthold

Was ist das dritte Auge?

Jeder Mensch besitzt in seinem Energiefeld Chakren. Diese Energiewirbel, wie sie auch genannt werden, entstehen durch Frequenzschwingungen in unserer Aura. In diesem Blog-Artikel geht es um das Stirnchakra und seine Beeinträchtigungen durch Wut und Zorn. Das Stirnchakra hat, wie jedes andere Chakra auch, mindestens je einen Energiewirbel nach vorne und hinten gerichtet. Die Anzahl hängt von der aktuellen persönlichen mentalen Entwicklung der Persönlichkeit ab. Davon ausgehend, es handelt sich um je einen Energiewirbel, findet der sich der vordere etwas oberhalb mittig zwischen den Augenbrauen. Viele Inder haben sich hier einen Punkt gemalt.

Wo ist das Dritte Auge?

Indische Tradition: Das gemalte Dritte Auge. Photo: Netzfund

Wie funktioniert das Dritte Auge?

Anordnung Chakra mit Öffnungen an der Kundalini (Aurauauschnitt) – Zeichnung: Notthoff

Ist das Strirnchakra vorne und hinten geöffnet, so ist es leicht im hier und jetzt zu sein, man ist geistig offen und man kann Dinge aus Zukunft und Vergangenheit richtig einschätzen und zuordnen. Die Orientierung in Zeit und Raum fällt leicht, man weiß was man will und was nicht, ausgeprägte Lebensfreude ist das Resultat.

Mentale Fähigkeiten und wissenschaftliche Zuordnung

Speziell dem Stirnchakra vorn wird nachgesagt, dass man bei entsprechender Ausbildung parapsychologische Fähigkeiten erlangt. Alle spirituelle Lehren arbeiten darauf hin, eben diese Fähigkeit dadurch zu entwickeln und zu verfeinern, dass das dritte Auge geöffnet wird. Wissenschaftlich wird der Zirbeldrüse, die etwa in der Hirnmitte angelegt ist, die Möglichkeit zur Erlangung solcher Fähigkeiten zugeschrieben. Ihr Standort entspricht dem des Stirnchakras in der Aura.

Wo findet sich Wut und Zorn?

Wut findet sich überall in der Aura, z. B. im Bauch. Diese Wut behält man für sich, versteckt und verdrängt sie. Wut, die sich offen zeigt und man rausläßt wird dadurch zu Zorn. Ein wichtiger Lagerort in der Aura für Zorn und Wut die raus will, befindet sich im Bereich der Zornesfalten und Stirnhöhlen, im Bereich zwischen und über den Augenbrauen – also im Bereich des dritten Auges.

 

Wut und Zorn, Hindernis für das Dritte Auge

Viel Wut und daraus resultierender Zorn kann das Öffnen des dritten Auges stark beeinträchtigen und dadurch dann die Wahrnehmung entsprechend erschweren. Eine weitere erschwerende Komponente ist, wenn man diesen Zorn nicht erkennt, oder nicht erkennen will. Verdrängung, Selbstlügen oder Verleugnen bilden dann einen Teufelskreis mit dem Zorn und dem Dritten Auge, aus dem schwer auszubrechen ist. Eine Möglichkeit hierzu bietet eine energetische Einzelsitzung.

 

 

 

© aurawerkstatt, Blogbeitrag 09.03.2020, Autor Berthold Notthoff, Revision 0